Home

Startseite
UG Atemschutz / ABC

Facility

Die Einrichtung

Training

Ausbildung bei uns

Team

Unsere Mitarbeiter

Fleet

Unsere Fahrzeuge

Tools

Messgeräte

Die zur Verfügung stehenden Messgeräte

Ob Schadstoffe, Gas, Chemische Verbindungen, Windstärke und Richtung oder Temperatur gemessen werden soll, mit folgenden Geräten stehen der UG-Atemschutz/ABC effktive Messwerkzeuge für diese Messungen zur Verfügung.

In der nachfolgenden Auflistung erhalten Sie nähere Informationen zu den einzelnen Geräten:

 

gas tester ii h 2 gas tester ii h 1

Hersteller:

MSA Auer GmbH

Das System:

Der Auer MSA Gas-Tester II H dient in Verbindung mit den Prüfröhrchen zum Messen der Konzentration von Gefahrstoffen. Mit der für jeden Prüfröhrchentyp vorgegebenen Hubzahl bildet sich eine Farbanzeige aus, mir der die Konzentration des Schadstoffes abgelesen werden.

Messprinzip:

Beim zusammendrücken des Balgs bis zum einrasten wird die Pumpe in Arbeitsposition gebracht. Mit drücken der roten Auslösetasters wird der Pumpenhub ausgelöst. Dadurch wird der Balg mittels einer Feder wieder in die Endlage gedrückt. und 100ml Gas bzw Luft durch das Prüfröhrchen gesaugt. Durch die Angaben auf dem Prüfröhrchen ist die Luftmenge für die Messung bekannt somit die Anzahl der Pumpenhübe. Dadurch entsteht im Röhrchen eine Farbänderung. Die Konzentration des zu bestimmenden Stoffes kann dadurch bestimmt werden.

gasmessgeraet typ cms analyzer

Hersteller:

Dräger Safety AG & Co. KGaA

Das System:

Das Dräger CMS (Chip Mess System) besteht aus dem Analyzer und den gas-spezifischen Chips.
Der Dräger CMS Analyzer ist mit einem integrierten DataRecorder ausgerüstet, um bis zu 50 Messergebnisse zu speichern. Die gespeicherten Messwerte können im Display angezeigt werden.

Messprinzip:

Auf den Chips befinden sich zehn geschlossene Glaskapilaren mit dem stoffspezifischen Reagenzien. Pro Messung wird durch den Analyzer je eine Kapillare als Messkanal geöffnet. Die eingebaute Pumpe saugt gleichmäßig Umgebungsluft durch das Röhrchen. Eine Verfärbung wird optoelektronisch ausgewertet und auf einer Anzeige im Klartext angezeigt.

Verwendungszweck:

Das Dräger CMS ist für die Kurzzeitmessung verschiedener gas- oder dampfförmiger Gefahrstoffe in der Luft einsetzbar.
Mit jedem Chip können bis zu 10 Messungen durchgeführt werden.

multi pid 2

Hersteller:

Dräger Safety AG & Co. KGaA

Das System:

Ein Photoionisationsdetektor (Abkürzung: PID) ist ein Gerät zur Erkennung und der Analyse von chemischen Verbindungen in der Umgebungsluft. Beispielsweise sind aromatische Kohlenwasserstoffe vor allem aber organischen Substanzen nachweisbar.

Messprinzip:

Das Multi-PID 2 saugt mittels einer Pumpe die Umgebungsluft ein und setzt diese dem UV-Licht einer Gasentladungslampe aus. Wenn ionisierbare Substanzen in der Luft vorhanden sind, wird dies als Konzentration auf dem Display angezeigt.

Verwendungszweck:

Das Multi-PID 2 misst die Konzentration flüchtiger Gase und Dämpfe, die von einem Photoionisationsdetektor ionisiert werden können. das Multi-PID 2 zeigt diese Konzentration automatisch, in ppm, an und kann sie speichern.

Im TVOC Mode unterscheidet das Multi PID 2 nicht zwischen einzelnen Verbindungen. Es zeigt die Gesamtkonzentration aller in der Prüfluft enthaltenen photoionisierbaren Verbindungen an.

Im Gas Mode wird Benzol selektiv gemessen. Dies wird duch das Vorschalten des PID-Vorröhrchens Benzol erreicht. Dieses Vorröhrchen absorbiert alle Substanzen außer Benzol. Somit gelangt nur Benzol in den Dedektor

x am 5000

Hersteller:

Dräger Safety AG & Co. KGaA

Das System:

Die chemische Messmethoden nutzen die Reaktivität, Oxidierbarkeit und Reduzierbarkeit der zu messenden Stoffe. Die dafür eingesetzten, kontinuierlich arbeitenden Sensortypen werden in drei Gruppen eingeteilt:
  • Elektrochemische Sensoren für Sauerstoff Messungen
  • Wärmetönungssensoren für EX Messungen
  • Halbleitersensoren oder PID für toxische Gase

Einsatzbereich:

Das tragbare Gasmessgerät dient zur kontinuierlichen Überwachung der Konzentration mehrerer Gase in der Umgebungsluft auch in explosionsgefährdeten Bereichen.

Messprinzip:

Das X-am 5000 kann vom Hersteller mit bis zu 5 verschieden Messsensoren ausgestattet werden.

Geräte:

Die UG Atemschutz/ABC des Landkreises Roth besitzt 3 Geräte mit folgenden Messsensoren:

Gerät 1:
· Schwefelwasserstoff = H2S
· untere Explosionsgrenze = CH4
· Ammoniak = NH3
· Kohlenmonoxid = CO
· Sauerstoffgehalt in der Luft = O2
Gerät 2:
· Kohlenmonoxid = CO
· Sauerstoffgehalt in der Luft = O2
· untere Explosionsgrenze = CH4
· Clhor = Cl2
Gerät 3:
· Kohlendioxid = CO2
· Sauerstoffgehalt in der Luft = O2
· untere Explosionsgrenze = CH4
· nitrose Gase = NO2

orion

Hersteller:

Mine Safety Appliances Company
Europäischer Bevollmächtigter:
MSA Auer Gmbh

Das System:

Die chemische Messmethoden nutzen die Reaktivität, Oxidierbarkeit und Reduzierbarkeit der zu messenden Stoffe. Die dafür eingesetzten, kontinuierlich arbeitenden Sensortypen werden in drei Gruppen eingeteilt:
  • Elektrochemische Sensoren für Sauerstoff Messungen
  • Wärmetönungssensoren für EX Messungen
  • und Halbleitersensoren oder PID für toxische Gase

Einsatzbereich:

Das tragbare Gasmessgerät dient zur kontinuierlichen Überwachung der Konzentration mehrerer Gase in der Umgebungsluft auch in explosionsgefährdeten Bereichen.

Messprinzip:

Vom Hersteller sind 4 Messsensoren fest eingebaut:

· Schwefelwasserstoff = H2S
· untere Explosionsgrenze = CH4
· Kohlenmonoxid = CO
· Sauerstoffgehalt in der Luft = O2


kaindl windmaster

Hersteller:

Kaindl Electronic
85296 Rohrbach

Das System:

Der Windmaster 2 misst unabhängig von der Windrichtung. Durch das Schalensternprinzip erspart es das Ausrichten des Gerätes.

Einsatzbereich:

Der Windmaster wird zum Messen der Windgeschwindigkeit eingesetzt. In Verbindung mit einem Kompass und einer Landkarte kann so die Ausbreitung von Gefahr.- und Giftstoffen, in der Luft, berechnet werden.

Anzeige:

Der Windmaster zeigt die aktuelle, so wie die durchschnittliche Windgeschwindigkeit an und kann diese auch speichern. Die Anzeige ist auf verschiedene Messbereiche umschaltbar.

Technische Daten:

Messkopf:
- Schaltenstern
- Edelsteinlager
- windrichtungsunabhängig
- geschützter Einbau

LCD-Anzeigen:
- aktuelle Windgeschwindigkeit
- durchschnittliche Windgeschw.*
- maximale Windgeschwindigkeit*
- Beaufort Bargraph
(* Speicherung max. 8 Tage)

Messeinheiten:
- KM/H (Kilometer/Stunde)
- KTS (Knoten)
- M/S (Meter/Sekunde)
- MPH (Meilen/Stunde

Messbereiche:
- 2.5 ... 150 KM/H
- 1.3 ... 81 Knoten
- 0.7 ... 42 M/S
- 1.5 ... 93 MPH

Auflösung:
0.1 (0 ... 19.9), 1 (20 ... 150)

Messgenauigkeit:
± 4%, ± 1 Digit

Betriebstemperaturbereich:
-20 ...+50 Grad

Lagertemperaturbereich:
-25 ... +70 Grad

Automatische Abschaltung:
nach ca. 8 Tagen

Stativgewinde:
UNC 6.35x1.27 (Fotostativ)

Batterietyp:
CR2032, austauschbar

Batterie-Lebensdauer:
bis zu 10 Jahre

Batterieleerstandsanzeige:
ja (Blinkbetrieb AV, MX)

Maße:
127x55x28 mm (39 Messkopf)

Gewicht:
ca. 95 Gramm

Hergestellt in Deutschland

testo 845

Hersteller:

Testo AG
79853 Lenzkirch

Das System:

Das testo 845 misst mittels Infrarot Oberflächentemperaturen. Über angeschlossene Fühler können zusätzlich Messungen durchgeführt werden.

Einsatzbereich:

Das Fernthermometer misst im Nahbereich (7-25cm) auf einem Messpunkt, d=1mm, die Temperatur mit einer Genauigkeit von +/- 1Digit. (+/- 1 Digit entspricht der kleinesten Stelle der Anzeige. Bei dieser Anzeige 0,1°C)

Bei einem Messabstand > 25 cm kann auf Fernfeldmessung umschalten werden, so sind Messungen bis zu einer Entfernung von bis zu 10m möglich. Dabei vergrößert sich der Messpunkt, im Verhältnis, auf ca. 28cm. Bei eingeschaltetem Laser wird der Messbereich durch 4 Laserpunkte angezeigt.
Die Messergebnisse können gespeichert und im Anschluss ausgelesen und ausgewertet werden.

Das Fernthermometer ist nicht EX geschützt und darf daher nicht im Ex-Bereich betrieben werden!
Auch trotz der Genauigkeit im Nahbereich ist es für diagnostischen Messungen im medizinischen Bereich nicht zugelassen.

Messbereiche:

· IR-°C -35°C...+950°C
· Feuchtemodul 0...100%rF
Genauigkeit von +/- 1Digit

Personal und Kontakt

Leiter der UG Atemschutz

KBM Hans Wolfsberger
Leiter
UG Atemschutz / ABC
Florian Roth Land 4/1
09171 / 899438
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Hans Wolfsberger

/Leiter/

Stellv. Leiter der UG Atemschutz

Thomas Niepelt
Stellv. Leiter
UG Atemschutz / ABC
09171 / 61987
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Thomas Niepelt

/Stellvertretender Leiter/

Stellv. Leiter der UG Atemschutz

André Stay
Stellv. Leiter
UG Atemschutz / ABC
09171 / 61987
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

André Stay

/Stellvertretender Leiter/

Leiter der UG Atemschutz

Andreas Holzheimer
Atemschutzwerkstatt
09171 / 61987
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Besetzt jeden 1.Montag im Monat von 19 Uhr bis 21 Uhr oder nach Vereinbarung

Andreas Holzheimer

/Zentrale Atemschutzwerkstatt/

Diese Seite

Sie finden hier einen Gesamtüberblick Über das Feuerwehrwesen im Landkreis Roth. Neben der Erläuterung der vielfältigen Aufgaben soll diese Site auch als Medium für die Feuerwehren selbst dienen..

Dietmar Hättig

Die Feuerwehren im Landkreis Roth

  • 5.132 Feuerwehrfrauen und Männer
  • 136 Feuerwehren
  • 50 Jugendfeuerwehren
  • 500 Jugendfeuerwehrleute
  • 136 Feuerwehrhäuser
  • 300 Fahrzeuge
  • 900 qKm Bezirk
  • 124.000 Einwohner

Kontakt

Kreisfeuerwehrverband Roth
  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  09171 / 81-0
  09171 / 81-1328
  Weinbergweg 1, 91154 Roth