Jahreshauptversammlung der FF Wendelstein

wendestein musiker(Wendelstein) - Emotionaler Gruß eines Geretteten

Feuerwehr Wendelstein hielt Rückblick auf 2016 und ehrte Mitglieder und Musiker


Knapp 70 Mitglieder fanden sich am 17.03.2017 im Feuerwehrhof Wendelstein ein, um Rückschau auf ein arbeitsreiches Jahr zu halten. Als Vorsitzender des Feuerwehrvereins eröffnete Andreas Bittner die Versammlung mit einem Rückblick auf die Aktivitäten im Verein im Jahr 2016. 


Eine erfreuliche Entwicklung zeigte sich beim Mitgliederbestand. Bei 11 Todesfällen und Austritten gab es letztes Jahr die hohe Zahl von 33 Neumitgliedern, insgesamt bestand der Feuerwehrverein damit zum Jahresende 2016 aus 309 Mitgliedern.

Kreisbrandmeister und Kommandant Christian Mederer blickte für die aktive Wehr auf die letzten zwölf Einsatz- und Ausbildungsmonate zurück. Er freute sich über die zehn Neuzugänge bei der Wehrmannschaft, wobei zu den derzeit 83 Feuerwehrdienstleistenden 18 Frauen gehören. Mit 104 Einsätzen im vergangenen Jahr war das Einsatzjahr ruhiger und vor allem „sturmfreier“ als das Vorjahr. Ein Schwerpunkt blieben technische Hilfeleistungseinsätze mit 81 Alarmierungen. Bei den Einsätzen konnten 18 Personen aus Gefahrenlagen gerettet werden. Neben 11 Brandeinsätzen sank die Zahl der Fehlalarmierungen im Vergleich zum Vorjahr, insgesamt leisteten die Aktiven 2016 im Einsatzdienst 2.245 Arbeitsstunden.

Landrat Herbert Eckstein betonte in seinem Grußwort, dass die große Zahl an Einsätzen beim Gesamtarbeitspensum der Feuerwehren nur die Spitze des Eisbergs darstelle, da die Öffentlichkeit nicht den zusätzlichen Ausbildungs- und Übungsaufwand miterlebe. Leider steige zudem der bürokratische Aufwand für die Verantwortlichen in den Wehren. Auch deshalb gelte allen Aktiven und Verantwortlichen ein großer Dank für ihr Engagement.

Einen emotionalen Höhepunkt fand die Versammlung daraufhin in einer Wortmeldung eines Bürgers, der vor mehreren Wochen große gesundheitliche Probleme hatte, sich alleine in seiner Wohnung befand und nur durch den schnellen Einsatz der Feuerwehr via Drehleiter gerettet und noch rechtzeitig operiert werden konnte. „Es war mir heute wichtig, dies hier in der Versammlung persönlich zu sagen, um denen zu danken, durch deren Hilfe ich heute hier sein kann und auf dem Weg der Genesung bin“ beschloss er sein Grußwort.

Auch Bürgermeister Werner Langhans schloss sich dem Dank an alle Aktiven in der Feuerwehr an.

Eine weitere Wortmeldung oblag auch Landesstabführer Harald Oelschlegel vom Landesfeuerwehrverband Bayern, der anlässlich der bevorstehenden Musikerehrungen der Versammlung beiwohnte. Er verlieh seiner Freude hierüber Ausdruck, das es neben dem ohnehin zeitintensiven ehrenamtlichen Feuerwehrdienst noch Musikbegeisterte gebe, die sich dann zu Kapellen zusammenfinden und auf diese Weise ihre Feuerwehr verträten.

Den Reigen der Berichte beschlossen Musikzugleiter Robert Sußner und Kassenwart Thomas Reger, dem von den drei Revisoren eine jederzeit nachvollziehbare und einwandfreie Kassenführung bescheinigt wurde. Die Vorstandschaft wurde hierauf einstimmig entlastet.

Den Neuwahlen waren diesmal etliche Ehrungen vorgelagert. Vorsitzender Andreas Bittner zeichnete dabei für 25-jährige Treue zum Feuerwehrverein Heike Hefele, Alexandra Mederer, Kirsten Stadick, Udo Lehmann, Frank Persak, Klaus Vogel und Rainer Wais aus. Seit 40 Jahren sind zudem Helmut Barwig, Franz Pschera und Willibald Schaffer treue Vereinsmitglieder. Seit 50 Jahren hält Klaus Becker als Mitglied die Treue, seit 60 Jahren Heinrich Dürschner und Erich Wissmeier.

Gemeinsam mit Harald Oelschlegel ehrte Musikzugleiter Robert Sußner langjährige Aktive des Musikzugs: Eine Auszeichnung für 10 Jahre als Musiker erhielt Heiko Küllstädt, für 20 Jahre Andreas Bittner und Christian Mederer. Für Frank Persak gab es eine Ehrung für 25 Jahre im Musikzug vom Landesfeuerwehrverband.

Die Ehrennadel der Bundesvereinigung in Gold für 30 Jahre Feuerwehrmusik erhielten Birgit Heider, Alexandra Mederer und Werner Wolfsteiner. Eine Ehrenurkunde erhielt zudem Felix Fiedler für 30 Jahre als Musiker. Robert Sußner wurde sowohl als Musiker wie auch als Dirigent mit je einer Ehrennadel ausgezeichnet.

Bei den anstehenden Wahlen wurde Julian Ramsauer als Nachfolger von Heiko Küllstädt zum Beisitzer im Verwaltungsrat gewählt und Helmut Mederer als Seniorenvertreter bestätigt. Beim Schiedsgericht ergab sich lediglich eine Änderung. Neu gewählt wurde Werner Neswadba. Christian Leitermann, Georg Reitinger sen., Dr. Jörg Ruthrof und Florian Valet konnten sich über ihre Wiederwahl freuen.

Nachdem eine umfangreiche Tagesordnung in nahezu rekordverdächtigen zwei Stunden abgearbeitet war, hatten sich die Anwesenden eine kleine Stärkung in Form eines fränkischen Buffets mehr als verdient. So endete der (Gott sei Dank einsatzfreie) Abend mit einem gemütlichen Beisammensein.



 Hinweis: Der Artikel und ggf. das Bild wurden von FF Wedelstein eingereicht und zur Verfügung gestellt. Vielen Dank.

Die Feuerwehren im Landkreis Roth

16

Stützpunktwehren

120

Ortswehren

5.132

Aktive

900

km2 Bezirk

Diese Seite

Sie finden hier einen Gesamtüberblick Über das Feuerwehrwesen im Landkreis Roth. Neben der Erläuterung der vielfältigen Aufgaben soll diese Site auch als Medium für die Feuerwehren selbst dienen..

Dietmar Hättig

Die Feuerwehren im Landkreis Roth

  • 5.132 Feuerwehrfrauen und Männer
  • 136 Feuerwehren
  • 50 Jugendfeuerwehren
  • 500 Jugendfeuerwehrleute
  • 136 Feuerwehrhäuser
  • 300 Fahrzeuge
  • 900 qKm Bezirk
  • 124.000 Einwohner

Kontakt

Kreisfeuerwehrverband Roth
  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  09171 / 81-0
  09171 / 81-1328
  Weinbergweg 1, 91154 Roth