Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Hilpoltstein

2019 01 15 jhv hip1(HILPOLTSTEIN) (bus) – (rod) - Turnusmäßige Neuwahlen, die Bekanntgabe der Einsatzzahlen des Jahres 2018 und eine Ehrung standen im Mittelpunkt der Jahresversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Hilpoltstein.

Während die beiden Kommandanten in ihren Ämtern bestätigt wurden, wurde für den bisherigen Vorsitzenden Michael Schneider – der sich nach sechs Jahren aus beruflichen Gründen nicht mehr zur Wiederwahl stellte – Frederik Pleick von der Versammlung zum 1. Vorsitzenden gewählt.

Zu Beginn der Versammlung konnte der bisherige Vorsitzende Michael Schneider nach einer Gedenkminute an den ermordeten früheren Kreisbrandinspektor Erhard Schneider zusammen mit Kreisbrandrat Werner Löchl, Kreisbrandinspektor Egbert Petz und Bürgermeister Markus Mahl zunächst Stefan Werner für 25-Jährigen aktiven Dienst mit dem staatlichen Ehrenzeichen auszeichnen. Bürgermeister Markus Mahl betonte in seinen Dankesworten, dass Stefan Werner, der die Kasse im Verein verwaltet und bei Veranstaltungen der Wehr für die Verpflegung der Kameraden sorge, ein Vorbild für die Jugend sei. Dies habe er als Jugendwart und Truppführer schon unter Beweis gestellt. Die vorgezogene Ehrung war erforderlich, da KBR Löchl und KBI Petz wegen der Bitte um Personal für das Schnee-Chaos im Landkreis Miesbach weitermussten.

Der Vereinsvorsitzende ließ in seinem Jahresrückblick die insgesamt 63 Veranstaltungen des Vereins Revue passieren und erinnerte besonders an das Familienfrühstück, die Teilnahme am Girls-Day sowie das Katastrophenturnier, das erstmals in der Form eines Hallen-Biathlons ausgetragen wurde. Des Weiteren habe man den Florianstag für den Brandbezirk abgehalten und an mehreren Feuerwehr-Jubiläen teilgenommen.

Einige der Höhepunkte in diesem Jahr seien der Tag der offenen Tür am 2. Juni sowie der Kreisjugendfeuerwehrtag mit rund 500 Teilnehmern vom 12. bis 14. Juli, der heuer in Hilpoltstein stattfindet.

Der Vorsitzende dankte allen, besonders den Führungskräften für das gute Miteinander im abgelaufenen Jahr und den guten Besuch.

Kommandant Jürgen Flierl begann seien Jahresbericht mit dem Hinweis, dass man 2018 durchschnittlich beinahe an jedem zweiten Tag einen Einsatz bewältigen musste. Mit 157 Einsätzen mussten 33 Einsätze mehr bewältigt werden als im Jahr zuvor. Zu Brandeinsätzen musste man 35 Mal (2017: 37), zu Technischen Hilfeleistungen 89 (53), für Fehlalarme wurde man sieben Mal (13) alarmiert. Sicherheitswachen waren neun (7) und Freiwillige Tätigkeiten – zu diesen zählen u.a. Verkehrsregelungen und Absperrmaßnahmen – waren insgesamt 17 (14) zu bewältigen.

Mit der Übernahme von fünf Aktiven aus der eigenen Jugend und weiteren sieben Neuzugängen sowie dem Abgang von zwei Aktiven wegen Erreichen der Altersgrenze betrage die Zahl der Aktiven zum Jahresende 78. Hierzu kämen noch zwei Damen. Die Zahl der Anwärter beläuft sich auf 15 (2 weiblich), passive Mitglieder sind 29 und Fördermitglieder sind 20, somit zählt die Feuerwehr Hilpoltstein am Jahresende insgesamt 144 Mitglieder.

Die Zahl der Einsatzstunden belief sich im Jahr 2018 auf 4128,64, dies ist ein Plus von 69,2 Stunden. Bei den insgesamt 53 Übungen und Schulungen – einschließlich Jugendausbildung und Leistungsprüfung – wurden 3673,5 Stunden (2017: 2050,5) geleistet. Für Ausbildungen, Dienstversammlungen, Lehrgänge, Arbeiten an Fahrzeugen und Gerätehaus sind 10151 Stunden ehrenamtlicher Dienst geleistet worden. Der Punkt Verwaltung und Sonstiges ergab 4770 Stunden.

Die Zahl der Atemschutzgeräteträger beträgt 54, im gesamten Brandbezirk sind es 104, hiervon sind bei der Stützpunktwehr 39 Aktive mit der Sonderausbildung CSA (Chemieschutz-Anzug) und im Brandbezirk 45 insgesamt. Für die Ausbildung, die Pflege und Wartung der Atemschutzgeräte sind 802 Stunden angefallen.

Somit wurde im Jahr 2018 insgesamt 23.525,89 Stunden (plus 1.549,95 Stunden gegenüber 2017) ehrenamtlicher Dienst geleistet.

Jürgen Flierl berichtete auch, dass im Brandbezirk derzeit 72 weibliche und 623 männliche Feuerwehrfrauen und -männer aktiven Dienst leisten. Die neun Jugendgruppen und zwei Kinderfeuerwehren haben insgesamt 62 (6 weiblich) Feuerwehranwärter. Mit den 38 Fahrzeugen und Anhängern im Brandbezirk sind insgesamt 362 Einsätze bewältigt worden, bei denen 13 Personen gerettet werden konnten und zwei Personen nur noch tot geborgen wurden. Der Stützpunktkommandant zeigte sich aber erfreut, dass aus den Reihen der Aktiven keine Verletzten oder gar Toten zu vermelden waren.

Am Ende seiner sechsjährigen Amtszeit blickte Flierl auch kurz auf diese zurück und betonte hierbei, dass in dieser Zeit nahezu alles erreicht worden sei, was man sich vorgenommen habe.

Für 2019 sei die Jahresbeschaffung von Verbrauchsmaterial und diversen Rettungsgeräten einschließlich der Anschaffung von zwei Tragkraftspritzenanhängern (TSA) für Hofstetten und Lay geplant und teilweise bereits bestellt.

Zum Ende seiner Ausführungen dankte Kommandant Jürgen Flierl allen Aktiven, der Vereinsführung und den Führungskräften und besonders seinem Stellvertreter Ludwig Fehlner für die hervorragende Zusammenarbeit. Besonders dankte er der Stadt Hilpoltstein mit Bürgermeister Markus Mahl an der Spitze und der Stadtverwaltung. Er dankte dem Landkreis und dem Kreistag mit Landrat Herbert Eckstein an der Spitze und der Feuerwehrführung im Landkreis mit KBR Werner Löchl und KBI Egbert Petz, sowie dem bis Juni aktiven KBM Michael Krauß. Auch die Ortsteilkommandanten, die Jugendwarte, die Funkausbilder und die Verantwortlichen der anderen Hilfsorganisationen schloss er in seinen Dank mit ein.

Einen besonderen Dank richtete er jedoch an die Arbeitgeber der Aktiven, die ihre Mitarbeiter bei Einsätzen meist kostenfrei zur Verfügung stellten.

Der Jugendwart der Hilpoltsteiner Feuerwehr, Felix Stier berichtete in seinen Ausführungen, dass die 13 (2 weiblich) Feuerwehr-Anwärter bei ihren 35 Montagsübungen und Jugendleistungsprüfung, Wissenstest, der Teilnahme am Kreisjugendfeuerwehrtag in Eckersmühlen, einem Berufsfeuerwehrtag und vielem anderen bei insgesamt 92 Veranstaltungen knapp 2200 Stunden Dienst geleistet haben. Er freue sich, dass der diesjährige Kreisjugendfeuerwehrtag heuer in Hilpoltstein stattfinde.

NEUWAHLEN

Ehe Hilpoltsteins Bürgermeister zusammen mit dem geschäftsleitenden Beamten der Stadt Hilpoltstein, Herbert Walter die anstehenden Neuwahlen durchführte, zollte er allen Aktiven seien aufrichtigen Dank für den geleisteten Dienst. Er betonte, alle würden Tag und Nacht zum Wohle der Bevölkerung ehrenamtlich zur Verfügung stehen. Besonders hob er die gute Zusammenarbeit der Aktiven mit den Führungskräften hervor. Die Jugendgruppen seien gut für einen funktionierenden Nachwuchs und das Weitebestehen der Feuerwehren. Mahl bat alle, regelmäßig an den Übungen teilzunehmen und bei den Einsätzen und den Übungen auf die eigene Gesundheit zu achten. Das Stadtoberhaupt dankte allen, die bereit sind, eines der zu besetzenden Ämter zu übernehmen, da dies gerade in einer solch großen Wehr nicht einfach sei.

2019 01 15 jhvhip2In der schriftlichen Wahl wurde Jürgen Flierl mit 50 Ja- und sieben Neinstimmen bei fünf Enthaltungen für weitere sechs Jahre zum ersten Kommandanten der FF Hilpoltstein gewählt. Stellvertretender Kommandant wurde wieder Ludwig Fehlner, der mit 60 Ja-, sechs Neinstimmen bei vier Enthaltungen ebenfalls für weitere sechs Jahre wiedergewählt wurde. Bürgermeister Markus Mahl beglückwünschte die beiden zu ihrer Wiederwahl und betonte, dass sie in den letzten sechs Jahren ein hohes Engagement gezeigt haben.

Ehe die Vorstandschaft – bei der es neben einem neuen Vorsitzendem weitere Veränderungen gab – für weitere sechs Jahre gewählt wurde, betonte deren bisheriger Vorsitzender Michael Schneider, dass in den letzten sechs Jahren viel geleistet worden sei, die Aufgaben aber dennoch viel Spaß gemacht hätten.

Die Wahlen erbrachten folgendes Ergebnis:

1. Vorsitzender: Frederik Pleick

2. Vorsitzender: Melanie Flierl (wie bisher)

Schriftführer: Lukas Ciesielski (bisher Franz Mosandl)

Kassenwart: Stefan Werner (wie bisher)

Beisitzer: Mathias Massopust, Christoph Kaiser, Andreas Kaiser und Fabian Brecht.

Zu Kassenprüfern wurden Klaus Lang und Franz Hofbeck gewählt.

Nach den Wahlen begaben sich die Teilnehmer der Jahresversammlung in die katholische Stadtpfarrkirche zum Gottesdienst. Nach dem Gottesdienst kamen die Mitglieder wieder zum gemütlichen Beisammensein im Gerätehaus zusammen.



 Hinweis: Der Artikel und ggf. das Bild wurden von Rudi Heubusch eingereicht und zur Verfügung gestellt. Vielen Dank.

Die Feuerwehren im Landkreis Roth

16

Stützpunktwehren

120

Ortswehren

5.132

Aktive

900

km2 Bezirk

Diese Seite

Sie finden hier einen Gesamtüberblick Über das Feuerwehrwesen im Landkreis Roth. Neben der Erläuterung der vielfältigen Aufgaben soll diese Site auch als Medium für die Feuerwehren selbst dienen..

Dietmar Hättig

Die Feuerwehren im Landkreis Roth

  • 5.132 Feuerwehrfrauen und Männer
  • 136 Feuerwehren
  • 50 Jugendfeuerwehren
  • 500 Jugendfeuerwehrleute
  • 136 Feuerwehrhäuser
  • 300 Fahrzeuge
  • 900 qKm Bezirk
  • 124.000 Einwohner

Kontakt

Kreisfeuerwehrverband Roth
  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  09171 / 81-0
  09171 / 81-1328
  Weinbergweg 1, 91154 Roth