Modulare Truppmannausbildung im Brandbezirk Hilpoltstein

2018 11 30 tm hipHILPOLTSTEIN (bus) – (rod) ─ 17 Feuerwehrmänner und eine Feuerwehrfrau konnten nach ihrem bestandenen Test die Urkunde für die erfolgreiche Teilnahme  an der Feuerwehrgrundausbildung nach der Feuerwehr-Dienstvorschrift  2 (FwDV 2), der sie sich in den letzten knapp sechs Wochen unterzogen, in Empfang nehmen.

Hilpoltsteins Bürgermeister Markus Mahl, Kreisbrandinspektor Egbert Petz und der für die Grundausbildung in Landkreis Roth zuständige Kreisbrandmeister Hermann Kratzer, sowie der Kommandant der Stützpunktwehr Hilpoltstein, Jürgen Flierl betonten in lobenden Worten, dass diese Ausbildung der Grundstock für eine große Karriere bei der Feuerwehr sein könne. Sie dankten den Teilnehmern für ihren Fleiß und ihr Engagement und beglückwünschten sie zur bestandenen Prüfung bei der sie eine „tolle Leistung“ gezeigt haben. Bürgermeister Mahl freute es besonders, dass wenigstens eine Dame an der Ausbildung teilgenommen habe, da diese – gerade in den Dörfern – des Öfteren tagsüber für Einsätze zur Verfügung stünden. Mahl bat die Teilnehmer, auch künftig ihren Feuerwehren die Treue zu halten und in der Aus- und Fortbildung „dranzubleiben“.

Teilgenommen haben: Elias Gugel, Björn Potthoff und Julian Scheller – FF Hilpoltstein; Martin Heubusch, Thomas Rauer und Andreas Wagner – FF Jahrsdorf; Philipp Ehrenfried, Markus Fischer, Jonas Glaser und Simon Waldmüller – FF Karm; Matthias Heß und Markus Walter – FF Meckenhausen; Julian Pöllet von der FF Pierheim; Tobias Fries von der FF Sindersdorf; Maximilian Meier und Oliver Neßmann – FF Weinsfeld; sowie Yvonne Heigl und Matthias Amler von der Freiwilligen Feuerwehr (FF) Zell.

Nach dem Empfang der Teilnahmebescheinigungen stellten sich die Teilnehmer mit einem Teil der Ausbilder und Bürgermeister Mahl (rechts), KBI Petz (2. von links), sowie dem Stützpunktkommandanten Jürgen Flierl (links) einem Erinnerungsbild.



 Hinweis: Der Artikel und ggf. das Bild wurden von Rudi Heubusch eingereicht und zur Verfügung gestellt. Vielen Dank.

Die Feuerwehren im Landkreis Roth

16

Stützpunktwehren

120

Ortswehren

5.132

Aktive

900

km2 Bezirk

Diese Seite

Sie finden hier einen Gesamtüberblick Über das Feuerwehrwesen im Landkreis Roth. Neben der Erläuterung der vielfältigen Aufgaben soll diese Site auch als Medium für die Feuerwehren selbst dienen..

Dietmar Hättig

Die Feuerwehren im Landkreis Roth

  • 5.132 Feuerwehrfrauen und Männer
  • 136 Feuerwehren
  • 50 Jugendfeuerwehren
  • 500 Jugendfeuerwehrleute
  • 136 Feuerwehrhäuser
  • 300 Fahrzeuge
  • 900 qKm Bezirk
  • 124.000 Einwohner

Kontakt

Kreisfeuerwehrverband Roth
  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  09171 / 81-0
  09171 / 81-1328
  Weinbergweg 1, 91154 Roth